KUNDEN-LOGIN  \/ 
x
x

Finanzen "Financials"

STOXX Europe 600 Financials "Finanzen" im Wochenchart:

financials.langfristig.tradingbrothers

Financials steht für „Finanzen“. Dieser Sektorindex zeigt demzufolge die Performance aller Unternehmen des STOXX Europe 600, die zur Finanzbranche gehören. Dazu zählen per 07/2019 beispielsweise Positionen wie HSBC, ING, Allianz und AXA. Neben Banken und Versicherungsunternehmen und deren Dienstleistern (London Stock Exchange Group oder Hypoport) finden sich interessanterweise aber auch Immobilienunternehmen in dem Index.

Was ist der STX Europe 600 Financials?
Weltweit gibt es mehr als 10.000 STOXX Aktienindizes. Der wohl bekannteste ist der EURO STOXX 50, der 50 große börsennotierten Unternehmen der Eurozone enthält. Ein etwas breiter aufgestellter Index ist der STOXX Europe 600 in dem – wie der Name schon sagt – 600 große europäische börsennotierten Unternehmen gelistet sind. Auf Basis dieses sehr breit aufgestellten Indizes lassen sich diverse Sektorenindizes ableiten – unter anderem auch der STOXX Europe 600 Financials.

Der STX 600 Financials mit Kennzahlen:

financials.langfristig.tradingbrothers

Die Performance Kennzahlen
Der Blick auf die Performance Kennzahlen zeigt in der langfristigen Betrachtung eine durchschnittliche geometrische Rendite über 4,7 Prozent p.a. sowie einen mittleren Rückgang in Höhe von 32 Prozent. Wenn Sie diese Kennzahlen mit anderen Sektoren vergleichen, so bestätigt sich die obige Aussage, dass sich der Index zyklisch verhält. Die Risikokennziffern zeigen ein deutlich höheres Risiko als bei den meisten anderen Sektorenindizes – zum Vergleich sei der Health Care Sektor mit einem mittleren Rückgang über lediglich ca. 15 Prozent genannt.

Wer im Jahr 1987 100.000 EUR investiert hätte, würde nach rund 32,7 Jahren über ein Vermögen in Höhe von etwa 450.000 EUR verfügen.

Ein zyklischer Index

Der STOXX Europe 600 Financials verhält sich zyklisch. Das heißt in einer Hausse könnte eine Outperformance zum STOXX Europe 600 gelingen. In einer Baisse sollte dieser Sektor eher gemieden werden. Hintergrund ist, dass beispielsweise Banken in einer konjunkturell guten Phase nur geringe Ausfälle verkraften müssen und zugleich mit langfristigen Kreditverträgen konstante Erträge erzielen können. Es liegt allerdings in der Natur des Geschäftsmodells, Ausfallrisiken einzugehen. In einer Wirtschaftskrise kann es schlagartig zu hohen Ausfällen kommen, welche direkt G&V-wirksam sind. Die Erträge schwanken daher stärker als in vielen anderen Branchen.


industrial.goods.services.langfristig.tradingbrothers


Wie wir die Sektorenindizes für unser tägliches Trading und Investieren nutzen?
Sektorenindizes können auf unterschiedlichste Weise genutzt werden, anbei zwei Beispiele:
1. Das alleinige Vorhandensein der Sektorenindizes ermöglicht es Investoren gezielt in bestimmte Branchen zu investieren, da die Performance der Indizes z.B. mit ETFs oder Derivaten nachgebildet werden kann.
2. Darüber hinaus sind die Indizes nützlich bei der Analyse: Die Betrachtung der Performance unterschiedlicher Sektoren gleicht einem Blick „unter die Motorhaube“ des Marktes. Wenn beispielsweise konjunktursensible (zyklische) Sektoren schlechter performen als Sektoren, die weitestgehend konjunkturunabhängig stabile Erträge erzielen, so kann dies ein Warnzeichen für die künftige Konjunkturentwicklung sein.

Wir analysieren laufend unterschiedlichste Beziehungen zwischen verschiedenen Märkten über die Intermarket-Analyse mit unseren eigenen Intermarket-Indikatoren.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/STOXX_Europe_600#Sektorenindizes
https://de.wikipedia.org/wiki/EURO_STOXX_50
https://www.stoxx.com/index-details?symbol=SXFINGR
https://www.stoxx.com/about-us

 


TB Webinar.v2 g
Aktuelle Betrachtungen in unseren Webinaren!
Schauen Sie nach den Terminen zu unseren (auch kostenfreien) Webinaren, Seminaren und Vorträgen:
Zum TB- Kalender!
Zur vollständigen Produktübersicht!

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.